Die Hausratversicherung – wichtig in vielen Lebenslagen

Categories: Finanzierung, RechtTags: , Author:

Zum Hausrat gehören längst nicht nur die Möbel, technischen Geräte, Teppiche und Wertsachen. Über die Jahre hinweg sammelt sich weit mehr an, zum Beispiel Geschirr, Kleidung, CDs, DVDs, Spielsachen und Verbrauchsgüter. Zum Hausrat gehören im Prinzip sämtliche Gegenstände, die man im Haus oder in der Wohnung findet.

Um sich finanziell vor Schäden an seinem Eigentum zu schützen – die etwa durch Feuer, Explosion, Einbruch, Leitungswasser oder Sturm verursacht werden –, kann man eine Hausratversicherung abschließen. Für die Gefahren kann man nicht einzelne Versicherungen abschließen. Aus diesem Grund spricht man auch von einer so genannten ‚verbundenen Hausratversicherung‘.

Die Versicherung ist im Allgemeinen für jeden zu empfehlen, der eine Wohnung beziehungsweise ein eigenes Haus hat. In den Versicherungsschutz fallen sämtliche Einrichtungsgegenstände, die zum Hausrat gehören (beispielsweise Gardinen und Möbel) sowie Sachen, die im Haushalt für den Gebrauch (etwa Besteck und Waschmaschinen)

oder Verbrauch (zum Beispiel Inhalt der Speisekammer) vorgesehen sind. Wertsachen sind nur zum Teil eingeschlossen. Sogar Pflanzen und Haustiere können durch die Hausratversicherung mitversichert werden. Fest mit der Wohnimmobilie verbundene Gegenstände, wie beispielsweise Einbauküchen oder sanitäre Anlagen, sind bei der Antragstellung zu benennen, um in den Versicherungsschutz zu fallen. Die Hausratversicherung übernimmt auch die Kosten, die durch Folgeschäden entstehen. Hierzu gehören unter anderem Löschwasserschäden und Schäden am Gebäude, etwa durch einen Einbruch verursacht, die repariert werden müssen. Für den Fall, dass der Wohnraum nach einem Schaden nicht mehr bewohnbar ist, leistet die Hausratversicherung zudem anfallende Hotelkosten. Auch die Transportkosten des versicherten Hausrats werden von ihr übernommen.

Generell kann man den Versicherungsumfang einer Hausratversicherung beliebig erweitern – je nach Anbieter. So kann man sich zum Beispiel auch gegen Überspannungsschäden nach einem Blitzschlag, Fahrraddiebstahl, Schäden durch eine Implosion und Elementarschäden, wie Hochwasser oder Erdbeben, absichern lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.