Erdwärme nutzen: Umweltfreundliche und preiswerte Energie

Categories: Bauratgeber, SanierenTags: , , , , , Author:

Aufgrund der steigenden Heizkosten interessieren sich immer mehr Eigenheimbesitzer für Alternativen, um ihr Haus langfristig preiswert zu heizen. Auch für angehende Hauseigentümer stellt sich häufig bereits bei der Suche nach einem passenden Grundstück die Frage, auf welches Heizungssystem sie in Zukunft setzen. Dank staatlicher Zuschüsse erscheint es für viele verlockend, eine Solaranlage zu installieren und so die Energiekosten zu senken. Eine Überlegung wert ist es allerdings ebenfalls, Erdwärme zu nutzen und so den Preissteigerungen bei den Heizkosten zu entgehen.

 

Umsteigen auf Erdwärme: So funktioniert die ökologische Wärmequelle

Die Erdwärme zählt zu den Erneuerbaren Energien und ist deshalb für Bauherren und Eigentümer von Interesse, die umweltschonend heizen möchten. Für Einfamilienhäuser ist vorrangig die sogenannte oberflächennahe Geothermie von Bedeutung, die zum Beispiel auf das Grundwasser zurückgreift. Wie bei einem Brunnen wird das Wasser zu einem Wärmetauscher gepumpt, der sich die konstante Temperatur unter der Erdoberfläche zunutze macht. Das Grundwasser überträgt die Wärme dabei auf den Wärmeträger, der anschließend durch den Heizungskreislauf des Hauses zirkuliert. Eine andere Möglichkeit, um die Erdwärme zu nutzen, besteht darin, den Wärmeträger direkt durch die Erde zu leiten und so die Wärme aufzunehmen. Wegen der konstanten Temperatur des Untergrundes eignen sich diese Systeme zugleich dafür, das Eigenheim im Sommer zu kühlen.

 

Erdwärme nutzen: Die Vorteile der Geothermie für Hausbesitzer

Abschreckend sind für viele weiterhin die vergleichsweise hohen Kosten, die bei der Anschaffung einer Erdwärme-Anlage anfallen. Sie liegen in der Regel über 10.000 Euro und übersteigen damit deutlich den Preis für Gas- oder Ölheizungen. Zu bedenken ist jedoch, dass es sich mittel- und langfristig rechnet, Erdwärme zu nutzen: Die laufenden Kosten betragen häufig nur etwa 50 Prozent im Vergleich zu anderen Heizungssystemen. Geringer sind darüber hinaus die Wartungskosten. Nicht zuletzt ist Erdwärme gut für die Umwelt und sehr empfehlenswert. Ob das Umsteigen möglich ist und wie teuer die Anschaffung wird, hängt im Einzelfall stets vom jeweiligen Grundstück und der Tiefe des Grundwassers ab.

 

2 Responses to Erdwärme nutzen: Umweltfreundliche und preiswerte Energie

  1. Holger says:

    Ich frage mich immer ob es nicht negative Auswirkungen auf die Struktur des Bodens und die dort lebenden Tiere hat, wenn, mal angenommen, jedes Haus so ein Ding in die Erde setzt. Hat da jemand weitere Informationen vorliegen? Ich denke darüber nach, ob ich vielleicht in Erdwärme investiere oder doch lieber eine Solaranlage auf dem Dach installiere.

  2. Eda says:

    Hallo,
    ich finde Erdwärme genial. Es hat wirklich viele Vorteile und wer das Geld in die Hand nehmen kann, sollte diese oder andere nachhaltige Energiequellen nutzen. Allerdings würde ich immer zu einem individuellen Berater raten, der macht sich im Endeffekt bezahlt.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.