Erfolgreiche Grundstückssuche

Categories: HausbauTags: Author:

Persönliche Veränderungen und die flexible Arbeitswelt verschlagen viele in unterschiedlichste Regionen. Warum nicht gleich die Gelegenheit beim Schopfe packen und nach einem Grundstück für den lang erträumten Hausbau Ausschau halten?  Schönes Eigentum zu bewohnen, verspricht hohe Lebensqualität.

Tolle Vorstellungen vom eigenen Grundstück zu haben, ist das Eine. Dabei sollte es nicht bleiben. Zu jedem Grundstück gehört eine Umgebung. Welche entspricht am besten den bisherigen Gewohnheiten? Es ist unbedingt zu beachten, ob man ein „Stadtmensch“ ist, der das quirlige, bunte Treiben und die Schnelligkeit des Urbanen braucht oder ob es die ruhigen, dörflichen Gefilde sind, die super zu einem passen.

Die Umgebung zählt

Selbst wenn die Entscheidung für Stadt oder Land gefallen ist, kennt der Grundstücksucher nicht gleich seine künftige Umgebung. Darum sollte er versuchen, viel über die neue Gegend zu erfahren, bevor mit der Fixierung auf sämtliche Facetten des Grundstückes und des späteren Hausbaus begonnen wird.

Die Infrastruktur entscheidet

Entspricht die Infrastruktur mit ihren Einkaufsmöglichkeiten, Verkehrsanbindungen und Erholungsmöglichkeiten u. s. w. den persönlichen Lebensanforderungen? Die einen bevorzugen ein vielfältiges kulturelles Angebot oder eine große Auswahl an Betreuungseinrichtungen für die Kinder. Für andere hingegen muss die Arbeitsstelle gut erreichbar sein. Will man weiterhin Besuch von seinen Verwandten und Freunden bekommen, sollte das neue Haus eventuell nicht zu weit weg vom Schuss gebaut werden.

Checkliste Grundstückskauf

Es ist wichtig, nicht nur ein Stück Land zu erwerben und dann zu hoffen, dass nichts mehr schief läuft. Ein Grundstück ist lebenslang Fundament für das zukünftige Eigenheim.
Die Beschäftigung mit folgenden Fragen ist darum unerlässlich:

  • Gibt es einen gültigen Bebauungsplan für den Bauplatz?
  • Bis wann muss bzw. kann der Bau starten?

Es gibt Kostenfragen zu beachten:

  • Was muss für den Bauplatz und die Erschließung gezahlt werden? Sind Anliegerbeiträge zu zahlen?
  • Was existiert an Dokumenten, die von Interesse sein könnten? Liegt z. Bsp. ein Bodengutachten vor? Dieses könnte Hinweise für den notwendigen Aushub des Fundamentes oder zur geplanten Gartenkultivierung enthalten.

Ein wenig in der Vergangenheit zu forschen, ist erlaubt:

  • Wie waren die Vor – Besitzer? Vorsicht ist bei Industrieunternehmen geboten.

Wollen eigene Ideen architektonisch umgesetzt werden, muss die Art des Baugebietes bekannt sein (reines Wohngebiet oder Mischgebiet?) So kann ein Bebauungsplan gestalterische Vorschriften enthalten, die die Kreativität am Bau bremsen könnten.

Ein wichtiges Thema ist die Erschlossenheit des Grundstücks:

  • Welche Anschlüsse bestehen bereits? Dies gilt es für Abwasser, Wasseranschluss,         Stromversorgung, Gasversorgung, Telefon und Kabel zu klären.

Sollten sich weitere Fragen für einen reibungslosen Grundstückserwerb ergeben, hilft die Anfrage bei Ingenieur- und Sachverständigenbüros. Einige haben zusammengestellte Checklisten vorliegen, die oft kostenlos sind.

Grundstücke variieren im Preis

Der Kontakt mit den Gemeinden tut dem Sparstrumpf gut! Maklergebühren könnten vermieden werden, wenn die Möglichkeit besteht, bei den Gemeinden ein Grundstück zu erwerben. Das ist besonders für ortsansässige Familien mit Kindern interessant. Ihnen wird oft vergünstigtes oder bezuschusstes Bauland gewährt. Bauland von Maklern oder Bauträgern ist erheblich teurer.

Nicht stressen lassen! Auf  Tipps zum Hausbau gibt es Unterstützung.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.