Fertigrasen im Garten

Categories: GartenTags: , , , , , , , , Author:

Der Stolz eines jeden Gartenbesitzers ist ein gesund aussehender Rasen der in einem satten Grün erstrahlt. Gleichmäßigen und dicht gewachsen beinhaltet er keine anderen Gewächse wie Moos, Gänseblümchen oder Löwenzahn. Die Halme sind gerade und kräftig und verfügen über stabile Wurzeln. So sollte es jedenfalls sein.

Die meisten Eigentümer von Haus und Garten beklagen genau das Gegenteil. Der mühsam gesäte Rasen ist durchzogen von Unkraut, das nicht nur unerwünscht, sondern noch dazu ziemlich unansehnlich. Nach vielen gescheiterten Bekämpfungsmaßnahmen mit Unkrautvernichtungsmitteln, verschiedensten Düngersorten und zahlreichen Stunden des Vertikutierens ist der Frust groß und die Motivation zu einer neuen Einsaat ziemlich gering. Schließlich dauert es bis zu einem Jahr, bis die Rasensaat ansatzweise einem Rasen ähnelt. Viele schrecken vor dieser Wartezeit zurück und lassen den unansehnlichen Garten lieber so, wie er ist und ärgern sich weiter.

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht?

Rollrasen  im Garten ist eine perfekte Lösung für alle Probleme und Anforderungen, die von fast jedem Gartenbesitzer gestellt werden. Dieser Rasen ist über einen Zeitraum von mindestens 12 Monaten natürlich auf einer Sode gewachsen. Er ist unkrautfrei, dicht und fest verwurzelt. Der Rasen ist während der Wachstumsphase mehrfach gedüngt und gewalzt worden. Er ist ebenfalls regelmäßig bewässert und gemäht worden. Die einzelnen Halme sind kräftig, strapazierfähig und der Rasen ist regenerierfähig.

Für jeden Anspruch die passende Rasensorte

Den Fertigrasen genannt gibt es in verschiedenen Qualitäten. Spielrasen für den Familiengarten ist zum Beispiel besonders dicht und leicht zu pflegen. Er ist für Schatten- und Sonnenbereiche geeignet. Darüber hinaus gibt es weitere Rollrasensorten, wie zum Beispiel Schattenrasen, Golfrasen, Tennisrasen, Eventrasen oder Reitplatzrasen, die für ihre jeweiligen Nutzungszwecke gezüchtet werden und ihren besonderen Anforderungen gerecht werden. Ist die Entscheidung über die Sorte gefallen, kann der neue Rollrasen entweder selbst abgeholt oder bequem bestellt und nach Hause geliefert werden. Die Bedarfsberechnung sollte den Verschnitt für kurvige Stellen im Garten beinhalten. Übrigens: Bevor man sich für die Selbstabholung entscheidet, sollte man beachten, dass das Gewicht des zu transportierenden Rasens bei ca. 20 kg pro Quadratmeter liegt!

Aus alt mach neu

Bevor das Prachtexemplar den Garten ziert wird zunächst der Altrasen entfernt und der Boden begradigt. Dann wird der Fertigrasen im Garten wie ein Teppich ausgerollt und bewässert. Bereits nach kurzer Zeit ist der Rasen verwurzelt und begehbar. In der Regel wird von der Lieferfirma eine Verlegung des Rasens angeboten, was vor allem für unerfahrene Rollrasenverleger sehr vorteilhaft ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.