Finanzierung und das Wohnen

Categories: FinanzierungTags: , Author:

Finanzierung und Wohnen liegen dicht beieinander, denn wer in seinem eigenen Haus oder in einer Eigentumswohnung wohnen und arbeiten möchte, kommt um den Gedanken und die Tatsache einer soliden Finanzierung nicht herum. Vielleicht ist die Finanzierung sogar die wichtigste Facette des Erwerbs einer eigenen Immobilie überhaupt. Ohne sie kann heute nahezu niemand mehr Bauen, und Baukredite sind derzeit so günstig wie nie zuvor. Wohnen und Arbeiten in den eigenen Wänden ist ein Wunsch, der sich dabei durch eine solide Finanzierung des Erwerbs der eigenen Immobilie für die Angehörigen zahlreicher Berufsgruppen durchaus realisieren lässt.


War es früher nur selbständigen Unternehmern und den Angehörigen der sogenannten Freien Berufe vergönnt, ihre Arbeit ganz oder teilweise am heimischen Schreibtisch des Homeoffice zu erledigen, so wird dieser Arbeitsstil in der letzten Zeit immer beliebter. Auch zahlreiche Arbeitnehmer nutzen diese Chance, mehr Zeit mit ihrer Familie zu verbringen und für die betreffenden Unternehmen ergeben sich zahlreiche Vorteile in Bezug auf Mietkosten, Nebenkosten und eventuell vertraglich vereinbarte Übernahmen der Fahrtkosten ihrer Mitarbeiter. In einer kleinen und engen Mietwohnung ist dieser Arbeitsstil aber schlecht umsetzbar, so dass auch verschiedene Unternehmen durchaus bereits sind, ihren Mitarbeitern bei der Finanzierung unter die Arme zu greifen und entweder für einen Kredit zu bürgen oder selbst einen Kredit in Form einer Arbeitnehmerdarlehens zu gewähren.

Hierbei gehen dann Finanzierung und Wohnen in den eigenen Wänden eine für alle Seiten günstige Verbindung ein, die sich auch positiv auf das Arbeitsklima des betreffenden Unternehmens auswirken kann. Der Arbeitnehmer, der eine gewisse Zeit nicht im Büro sein muss, wird künftig seinem Büroalltag weniger genervt gegenüberstehen. Zwar fehlt durch das Arbeiten im Homeoffice der Kontakt zu den Kollegen, aber dadurch entsteht in den Räumlichkeiten, dem Büro und dem Arbeitsplatz anderweitig zu nutzende Flächen. So profitiert nicht nur der Arbeitnehmer, sondern auch der Arbeitgeber.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.