Fußboden verlegen

Die „Grundlagen“ des Wohnens – Welchen Fußboden verlegen?

Bei Hausbau und Renovierung meinen viele, Fußboden verlegen sei bloß eine lästige Pflicht. Dabei wird Funktionalität und Ambiente der Wohnung mindestens ebenso sehr durch die verwendeten Bodenbeläge und ihre Verarbeitung bestimmt wie durch stilvoll gestaltete Wände und Wohnaccessoires. Doch welchen Fußboden verlegen – und worauf ist zu achten?

Tipp: Laminat verlegen

Foto: pixelio.de/Rainer Sturm

Foto: pixelio.de/Rainer Sturm

Welcher Bodenbelag verlegt werden soll, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Wie stark wird der Boden beansprucht? Welche ästhetischen Präferenzen hat der Besitzer? Und schließlich, welches Budget steht zur Verfügung? Die Auswahl an Fußbodenbelägen ist mannigfaltig und alle Bodenbeläge gibt es zudem in verschiedenen Qualitäts- und Preisklassen.

.

.

Tipp: Laminat, Parkett

Laminat_ein moderner und schoener Bodenbelag_5309772_Fotolia.com

Foto: fotolia.com

Wer selbst seinen Fußboden verlegen möchte, ist beispielsweise mit Fertigparkett, Klicklaminat und Teppichboden gut beraten, da hier recht einfache und auch von Laien gut zu bewältigende Verfahren angewandt werden.

.

.

.

.

.

Tipp: Linoleum

Foto: fotolia.com

Foto: fotolia.com

Hingegen gibt es bei Linoleum – das derzeit wegen seiner pflegeleichten und hygienischen Eigenschaften ein Revival erlebt – inzwischen zwar auch Klicksysteme, doch weil die Fugen mit einem Handschweißgerät verschlossen werden müssen, sind diese trotzdem nur von Profis zu verlegen. Ähnlich verhält es sich mit dem Verlegen von Fliesen. Wenn es beim Fußboden verlegen hinsichtlich der Dicke des Belags auf jeden Millimeter ankommt, empfiehlt sich das ebenfalls sehr hygienische und in ansprechenden Optiken erhältliche PVC, weil es tatsächlich nur wenige Millimeter dünn und trotzdem sehr widerstandsfähig ist.

Fußboden verlegen – Vorbereitungen

Foto: iStock.com

Foto: iStock.com

Ist die Entscheidung für einen bestimmten Bodenbelag erstmal gefallen, so geht es an die Vorbereitungen für das Fußboden verlegen: In den meisten Fällen muss zunächst der Untergrund geprüft werden – und genau hier lauern insbesondere bei Altbauten die meisten unangenehmen Überraschungen. Sollte sich herausstellen, dass der Unterbau längst erschöpft oder von Schädlingen beziehungsweise Schimmel befallen ist, muss erst eine jeweils angemessene Grundbehandlung gegebenenfalls in Abstimmung mit einem Experten erfolgen, bevor es an das eigentliche Fußboden verlegen gehen kann. Das ist oft umständlich – garantiert dann aber auch für sichere und gesunde Wohnverhältnisse.

Selbst in Ferienhäusern müssen sich die Eigentümer Gedanken machen, welcher Fußboden für Ihr Haus zur Vermietung geeignet ist. Im Norden Europas haben viele Eigentümer früher Teppichboden verlegt, da er eine wohlige Atmosphäre an kalten Wintertagen schafft.
Doch die Ansprüche der Urlauber sind gestiegen und die Besitzer solch eines Ferienhaus entscheiden sich immer öfter für Laminat. Denn Laminat ist pflegeleicht und deshalb auch besser geeignet für Allergiker.  An die Wärme im Winter wurde auch gedacht und somit gibt es viele Häuser mit einer Fußbodenheizung. So ist eine wohlige Atmosphäre und eine bessere Hygiene gewährleistet.