Hausratversicherung Diebstahl: Wann greift der Versicherungsschutz?

Categories: AllgemeinTags: , , , Author:

Eine Hausratversicherung gehört heute zu den bekanntesten Versicherungsformen. Fast jeder Versicherte hat eine solche Versicherung abgeschlossen. Zu den Leistungen einer Hausratversicherung gehört auch die Hausratversicherung Diebstahl. Allerdings steckt der Teufel hier im Detail. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich vor dem Abschluss einer Hausratversicherung Diebstahl genau über die Konditionen zu informieren.

In der Regel ist eine Hausratversicherung Diebstahl so angelegt, dass Schäden durch einen so genannten Einbruchdiebstahl abgesichert sind. Für die Hausratversicherung Diebstahl liegt ein Einbruchdiebstahl vor, wenn ein Unbefugter mit Hilfe von falschen Schlüsseln oder Einbruchwerkzeugen in ein Objekt eindringt. Ebenfalls durch die Hausratversicherung Diebstahl gedeckt ist ein Raubdelikt. Anders als bei einem einfachen Einbruchdiebstahl, wird bei einem Raub auch Gewalt angewendet oder angedroht. Zu einem Raub gehört für die Hausratversicherung Diebstahl zudem, wenn der Versicherte, beispielsweise durch eine Ohnmacht oder einen Herzinfarkt, nicht zur Gegenwehr in der Lage ist. Ebenfalls eingeschlossen in die Leistungen einer Hausratversicherung Diebstahl sind in den meisten Fällen Schäden, die aufgrund des Einbruches oder eines Einbruchversuches entstanden sind. Auch dann, wenn die Wohnung nach einem Einbruch verwüstet wurde, haftet die Hausratversicherung Diebstahl für die entstandenen Schäden.

Allerdings gibt es bei der Hausratversicherung Diebstahl auch Ausschlussklauseln, die definieren, wann die Versicherung nicht eintreten muss. Soll auch das Fahrrad gegen Diebstahl geschützt werden, so ist bei den meisten Versicherungen ein Aufpreis fällig, der bei fast allen Verträgen auf ein Prozent der Versicherungssumme begrenzt ist. Gibt es diese Zusatzklausel nicht, so ist die Leistungspflicht bei Fahrraddiebstahl vom Versicherungsschutz ausgeschlosen. Ebenfalls ausgeschlossen sind einfache Diebstähle, beispielsweise der Diebstahl einer Handtasche während eines Restaurantbesuches. Während dieser Fall recht unstrittig ist, gibt es andere Fälle, bei denen sich auch die Experten uneinig sind. Dazu gehört unter anderem der Griff eines Einbrechers durch ein geöffnetes Fenster. Ob die Hausratversicherung Diebstahl hier zahlt, liegt im Ermessensspielraum der Versicherung. Das Aufbrechen eines Autos, das auf der Straße geparkt ist, ist dagegen kein Versicherungsfall. Ist das Auto jedoch in einer gesicherten Tiefgarage geparkt, greift der Versicherungsschutz wieder.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.