Haussitting – Sorglos in die Ferien

Categories: Garten, Haus, Nachbarn, UrlaubTags: , , , , , Author:

Man plant einen längeren Urlaub, aber wer gießt die Blumen und kümmert sich um das Haustier? Außerdem möchte man sein Haus auch vor Einbrechern beschützt wissen, sodass es trotzdem bewohnt aussieht. In vielen Fällen helfen die Nachbarn bzw. die Familie, ist dies jedoch nicht der Fall, kann man sich an Haussitter wenden.

Haussitting

Haussitting wird von einigen Agenturen aber auch Privatpersonen angeboten. Wobei man sich lieber an eine Agentur wenden sollte, da dies um einiges sicherer ist. Das Haussitting kostet ungefähr 50€/ Tag. Oftmals bieten rüstige Rentner ihre Dienste an. Sie ziehen für die gesamte Urlaubszeit in das Haus ein und kümmern sich um alle Dinge, die in einem Haus anfallen. Möchte man seine Tiere auch versorgt wissen, kommt ein weiterer Unkostenbeitrag hinzu, der ganz vom Haustier abhängt. Man sollte sich spätestens 2 Wochen vor der Abreise um einen Haushüter bemühen, um den geeigneten zu finden und alles abklären zu können. Oftmals wird in den Verträgen geregelt, dass die Hüter nur 2h am Tag das Haus verlassen dürfen und die Nutzung der Räume und Gegenstände im Haus wird ebenfalss festegelegt. 50€/ Tag ist sehr viel Geld, plant man eine längere Reise, kann das Haussitting relativ teuer werden. Einige Menschen bieten das Haussitting auch für weniger Geld an bzw. für gar kein Geld. Sie möchten im Gegenzug nur ein Dach über dem Kopf und lediglich Geld für die tägliche persönliche Versorgung. Wem das zu unsicher ist, sollte auf Agenturen zurückgreifen, der muss aber auch dem entsprechend mehr zahlen.

Versicherung & Steuern

Lässt man seine Nachbarn das Haus behüten und es passiert etwas, hat man häufig schlechte Karten den gesamten Schaden ersetzt bzw. bereinigt zu bekommen. Hier greift, wenn man Glück hat die Haftpflichtversicherung, die der Nachbar hoffentlich abgeschlossen hat. Ist der Schaden von einem von der Agentur geschickten Haussitter verursacht worden, haftet die Agentur für den Schaden. Außerdem kann man Haussitting von der Steuer absetzen. Man kann 20% seiner Aufwendungen, bis zu einer Summe von 20.000€  absetzen. Dafür muss eine richtige Rechnung mit Steuernummer geschrieben werden und die Bezahlung muss per Überweisung erfolgen, da man einen Beleg für die Überreichung des Rechnungsbetrages benötigt. Dies ist eine Maßnahme der Regierung, um die Schwarzarbeit in diesem Bereich einzudämmen.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.