Kabelsalat vermeiden – Ordnung schaffen mit Kabelbindern & Co

Categories: Wohnen / Einrichten, Wohnen & DesignTags: , , , , , , , Author:

Hinter manchen Möbelstücken und unter Computer-Schreibtischen sieht es aus wie in einem Schlangennest. Unzählige Kabel verschlingen sich zu einem unübersichtlichen Knäuel, dessen Auflösung und Ordnung unmöglich scheint. Hier finden Sie Tipps und Tricks, wie Sie Kabelsalat beseitigen und vermeiden.

 

Erster Schritt: Schaffen Sie Ordnung

Bevor Sie sich an die Auflösung der Knoten wagen, versehen Sie jedes Kabel mit Klebeetiketten. Verfolgen Sie, zu welchem Gerät welches Kabel führt und notieren Sie das Gerät auf den Etiketten. So finden Sie nach dem Ordnen die richtigen Anschlüsse, was besonders bei Computerkabeln eine große Hilfe ist.

 

Lösung 1: Kabelbinder

Die preiswerteste Lösung ist es, die Kabel mit Kabelbindern oder anderem Band zusammenzubinden, am besten an mehreren Stellen. Ziehen Sie diese nicht zu fest, damit das Innenleben der Kabel nicht beschädigt wird.

 

Lösung 2: Kabelrohre

Messen Sie die Länge der Kabel und kaufen Sie im Baumarkt ein Stück Kunststoffrohr oder extra Kabelrohre. Durch dieses Rohr führen Sie alle Kabel und stecken sie wieder in ihre Plätze. Für Computerkabel vom PC zu den Peripheriegeräten wie Maus und Drucker verwenden Sie kleine biegsame Rohre. Wenn Sie auf Design und Optik Wert legen: Es gibt solche Kabelrohre auch als edle Designobjekte. Viele moderne Schreibtische haben Kabelrohre bereits in den Tischbeinen oder in speziellen Kanälen integriert.

 

Lösung 3: Kabelleisten

Kabelleisten sind meist eckig und nehmen Kabel auf, die am Boden verlaufen oder vom Boden senkrecht nach oben zu Computer-Tischen oder Geräten führen. Kabelleisten werden mit doppelseitigem Klebeband an ihrem Bestimmungsort befestigt. Sie sind in vielen Stärken, Längen und Dekoren erhältlich, sodass sie zur Einrichtung passend gewählt werden können.

 

Lösung 4: Kabel an der Wand

Für manche Kabel, beispielsweise von Wandlampen oder aufgehängten Fernsehgeräten zur Steckdose, lohnt sich das Bündeln nicht. Hier wird das Kabel mit Wandschellen befestigt. Auch transparentes doppelseitiges Klebeband, wie es beim Einkleben von Fotos in Alben verwendet wird, ist geeignet. So vermeiden Sie unansehnliche Löcher in der Wand. Eine andere Methode ist die Einbeziehung von Wandkabeln in Wandtattoos. Das Kabel verschwindet dann optisch in der Dekoration. Sie können auch selbst kreativ werden, indem Sie das Kabel in eigene Wandmalereien integrieren. Bodenkabel lassen sich gut unter Teppichen, Brücken und Läufern verstecken.

 

Lösung 5: Kabel in luftiger Höhe

Kabel am Boden können gefährliche Stolperfallen sein. Um dies zu umgehen, verlegen Sie die Kabel einfach über dem Boden. Hierzu benötigen Sie Schraubhaken mit offenen, runden Haken. Die Haken bringen Sie in die Rückseiten von Möbeln und von unten in Tischplatten und Holzfensterbänke ein.

Die einfachste Methode, um Kabelsalat zu vermeiden: Kaufen Sie wenn möglich Geräte ohne Kabel, die drahtlos arbeiten, zum Beispiel über ein WLAN-Netz oder Induktion.

 

2 Responses to Kabelsalat vermeiden – Ordnung schaffen mit Kabelbindern & Co

  1. Nokgamer says:

    Also mittlerweile hat man durch die ganzen USB Geräte und mehrere Bildschirme (ich habe nur drei) so viele Kabel, das es ohne Ordnungssystem gar nicht mehr geht. Ich habe meine Kabel zusammen gebunden (Kabelbinder) und den Kabelschacht unter meinem Schreibtisch benutzt. Man sieht natürlich noch die Kabel an meinem PC enden, aber das lässt sich nunmal nicht vermeiden.

  2. Karl says:

    Klar, die meisten Kabel hat man am Schreibtisch/PC oder wie bei mir an der TV-Konsole. Mit Kabelbinder klappt es ziemlich gut – einfach die Kabel zusammen binden und in die gewünschte Position bringen. Vorher unbedingt alle Kabel ordnen und beschriften. Hat jemand Erfahrungen mit Funklautsprechern für eine 5.1 Surround Anlage? Wie ist dort die Qualität?
    LG

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.