Mit dem Doppelhaus doppelt sparen

Categories: Haus, HausbauTags: , , , Author:

Der Begriff ‚Doppelhaus‘ bezeichnet einen bestimmten Haustyp, der im Gegensatz zu einem Ein- beziehungsweise Mehrfamilienhaus und Einzelhaus steht. Während nämlich ein Einfamilienhaus – wie der Name bereits andeutet – nur von einer Familie bewohnt wird, finden in einem Doppelhaus in der Regel zwei Familien Platz, und zwar lebt jede Familie in einer Doppelhaushälfte.

Die Grundstücksgrenzen dieser Wohneinheiten sind aneinander gebaut. Gewöhnlich sind die Doppelhaushälften, zumindest im Hinblick auf ihren Grundriss, zueinander identisch beziehungsweise spiegelverkehrt. Jedoch kann sich jedes Paar oder jede Familie ihren Wohnraum ganz individuell gestalten und sich so von den anderen Bewohnern der Immobilie abgrenzen.

Die Bezeichnung ‚Doppelhaushälfte‘ wird des Öfteren auch synonym zum ‚Doppelhaus‘ verwendet. Dabei stößt dieser Haustyp auf verschiedene Definitionen. So kann ein Doppelhaus eine Gebäudekonstruktion bezeichnen, bei der die Haushälften je ihren eigenen Zugang haben. Durch diesen unterscheidet sich ein Doppelhaus auch von einem Mehrfamilienhaus. Eine weitere Definition beschreibt mit dem Ausdruck ‚Doppelhaus‘ zwei aneinander gebaute Eigenheime, die durch ihre separaten Eingangsbereiche und Treppenhäuser eigenständig sind. In Österreich ist der Begriff ‚Doppelhaus‘ weniger verbreitet, hier verwendet man eher den Begriff ‚gekuppelte Bauweise‘. Diese bezeichnet aber ebenfalls gleichartige sowie nebeneinander liegende Bauteile, welche durch ein gemeinsames Bauglied miteinander verbunden sind. Dieses Bauglied kann eine gemeinsame Brandwand sein. Generell von Vorteil ist es, wenn an der Nahtstelle der Immobilie jede Doppelhaushälfte mit einer eigenen Außenwand versehen wird. Diese sorgt schließlich für einen hervorragenden Schallschutz.

Ein Doppelhaus ist eine beliebte Immobilie bei zwei Paaren mit Kindern, die sich gut verstehen, und bei Singles, die gemeinsam mit den Eltern bauen. Darüber hinaus bietet sich der Haustyp dann an, wenn man effizient, aber individuell bauen möchte. Baut man gemeinsam, dann kann man auch sparen, denn man teilt sich mit dem Baupartner die Kosten für das Grundstück. Außerdem benötigt es zum Beispiel nur eine Bauplanung, eine Erschließung sowie einen Keller.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.