Schimmel in der Wohnung – Prävention und Beseitigung

Categories: Haus, Hausbau, Immobilien, Mieten, Sachverständige, Wohnen / Einrichten, WohnungenTags: , , , Author:

Man stellt schwarze Stellen in der Wohnung fest oder es riecht muffig, dann hat man es oftmals mit Schimmel zu tun. Dann sollte man schleunigst zur Tat schreiten und etwas gegen den Schimmelbefall unternehmen, da dieser sehr gefährlich für die Gesundheit der Bewohner ist. So können zum Beispiel Schleimhauterkrankungen oder Asthma die Folge sein, wenn man zu lange einem Schimmelbefall ausgesetzt ist. Besonders schädlich und anfällig sind Säuglinge, Kinder, kranke und ältere Menschen.

Wie entsteht Schimmel und wie kann man vorbeugen?

Schimmel entsteht durch zu viel Feuchtigkeit und Kälte in der Wohnung. Feuchtigkeit und Kälte können zum einen durch schlechte Dämmung des Hauses kommen oder aber durch zu seltenes bzw. zu kurzes Lüften. Außerdem kann es im Winter zu Schimmelbefall kommen, wenn zu wenig geheizt wird. Viele wollen Heizkosten einsparen, indem sie nur die Hauptwohnräume beheizen. Dies kann aber zu einem teuren und bösen Erwachen führen. Um also dem Schimmel vorzubeugen, sollte man beim Bau oder beim Einzug in Haus oder Wohnung darauf achten, dass diese ausreichend gedämmt und gebaut sind. Des Weiteren sollte man im Folgenden regelmäßig lüften. Am besten man lüftet morgens, abends, nach dem kochen und nachdem man gebadet hat. Stoßlüftungen sind im Sommer wie im Winter immer die besseren Varianten. Zudem sollte man in alle Räumen heizen. Man muss nicht in jedem auf voller Stufe, dennoch sollte man die Räume in angemessener Temperatur halten.

 

Was kann man gegen Schimmel tun?

Sind die Schimmelflächen nicht allzu groß, kann man sich alleine an die Beseitigung machen, jedoch nur wenn man gesund ist und man sollte Schutzkleidung tragen, die in jedem Baumarkt erhältlich ist. Sind Tapeten, Holzteile oder Putz befallen sollte man diese sofort entfernen und wegschmeißen. Außerdem sollte man die befallen Stellen behandeln. Dazu aus der Apotheke Salizylsäure holen und die im Verhältnis von 3:97 mit 70-prozentigen Alkohol mischen. Damit dann die befallene Stelle in einem Abstand von einer halben Stunde dreimal abtupfen. Anschließend die Stellen mit Brennspiritus abreiben. Auf keinen Fall sollte man die Sporen trocken abwischen oder abkehren, da sie sich sonst noch mehr im Raum verteilen können und herumfliegende Sporen eingeatmet werden können. Nach der Behandlung ist es wichtig alles in der Wohnung mit Haushaltsreiniger abzuwischen, sowie Vorhänge und Kissenbezüge zu waschen, um einer erneuten Schimmelausbreitung vorzubeugen. Handelt es sich um sehr großen Schimmelbefall, sollte man sich Experten zur Hilfe holen. Am besten vorher mit dem Vermieter sprechen und die Kostenabdeckung und weitere Dinge abklären.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.