Solaranlagen und ihre Funktionsweise

Categories: AllgemeinTags: , , , Author:

Solaranlagen werden auch als Sonnenkollektoren bezeichnet. Das sind Vorrichtungen zum Sammeln und Umwandeln von Energie aus Sonnenlicht. Im klassischen Sinne wird der Begriff des Sonnenkollektors oder der Solaranlage vor allem für thermische Anlagen verwendet, die mit der gespeicherten Sonnenenergie ein Medium wie zum Beispiel Wasser erhitzen. Die Solaranlagen dienen somit zur Wärme- und Warmwasserversorgung von Gebäuden.

In den letzten Jahren stieg besonders die Zahl der privaten Solaranlagen rasant an. Dabei rüsteten Privathaushalte die Energieversorgung ihres Hauses nach beziehungsweise um. Außerdem setzen Bauherren bei Neubauten vermehrt auf diese regenerative Energiequelle und nutzen die Solaranlagen inzwischen auch zur Stromerzeugung.


Aufgrund der hohen Leistungsfähigkeit moderner Solaranlagen sind diese sogar in der Lage, weit mehr Energie zu erzeugen, als im Privathaushalt benötigt wird. Diesen überschüssigen Solar-Strom kann man wieder ins öffentliche Stromnetz einspeisen. Auf diese Weise lassen sich die Installationskosten noch zusätzlich refinanzieren. Denn gerade jetzt, in Zeiten sich stetig verteuernder Energiegewinnung und im Hinblick auf die verstärkte Nutzung regenerativer Energiequellen, bieten Solaranlagen eine gute Alternative zur Energieversorgung aus Braun- oder Steinkohle und Kernkraft an.

Effizienz der Solaranlagen verbessert sich jedes Jahr deutlich

Während man früher vorwiegend Solaranlagen mit feststehenden beziehungsweise verankerten Kollektoren baute, hat sich die Technologie dahingehend gewandelt, dass man zunehmend Solaranlagen errichtet, die dem Lauf der Sonne angepasst werden können. Auf diese Weise können die Kollektoren der Solaranlagen bei Bewölkung wesentlich effektiver das Restlicht, das durch die Wolkendecke dringt, aufnehmen und umwandeln.
Ein weiterer Vorteil bei der Energiegewinnung durch Solaranlagen ist, dass die thermischen Kollektoren einen sehr hohen Wirkungsgrad erzielen. Dieser Wirkungsgrad liegt beim derzeitigen Stand der Technik bei etwa 60 bis 75 Prozent. Wichtig ist es jedoch, vor der Installation einen Fachmann zu konsultieren. Er wird sich Ihr Haus oder Grundstück ansehen und Ihnen die individuelle passende Solaranlage empfehlen. Sein geeigneter Vorschlag und Ihre Entscheidung für eine Solaranlage werden sich nicht nur bei Ihrer Energiekostenabrechnung rentieren. Die Umwelt wird es Ihnen ebenfalls danken.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.