Tipps und Checklisten für den Verkauf von Immobilien

Categories: Immobilien, Immobilien MarketingTags: , Author:

Für den Verkauf von Immobilien gibt es selbstverständlich viele Ratgeber, Info-Portale im Internet und fachspezifische Zeitschriften, die alle mit den unterschiedlichsten Checklisten und Tipps aufwarten.
Aber vor allem ist ein wichtiger Punkt zu beachten: Beide Seiten, sowohl der Käufer der Immobilie als auch der Verkäufer des Anwesens, sollten sich bei der Transaktion nicht in irgendeiner Form übervorteilt fühlen. Der Verkauf von Immobilien ist für beide Parteien eine wichtige Angelegenheit.
Dabei ist zu bedenken: Die ultimative Checkliste, was alles getan und beachtet werden muss, gibt es für den Verkauf einer Immobilie grundsätzlich nicht.

Der Verkauf der Immobilien ist ein individueller Vorgang, der eine kundenspezifische Ausgestaltung durch den betreffenden Makler benötigt. Dieser sollte nicht nur über ein gutes Verhandlungsgeschick verfügen, sondern auch in der Lage sein, mit Gutachten umzugehen, und diese in die Verhandlungen einfließen zu lassen.
Zu beachten ist auch, dass sich der betreffende Makler mit den wesentlichen Bausteinen und Merkmalen der Immobilienfinanzierung auskennt sowie über ein Netz von Partnern verfügen sollte, die die Finanzierung dann auch vornehmen und schleunigst abwickeln. Das erspart sowohl dem Käufer als auch dem Verkäufer nervenaufreibende Bürokratie.Der Verkauf der Immobilien sollte also möglichst reibungslos über die Bühne gehen, was auch die Möglichkeit von kurzfristigen Besichtigungsterminen einschließt.


Um den Verkauf von Immobilien möglichst effektiv zu gestalten, empfiehlt es sich, dem Makler einen Schlüssel zum Objekt auszuhändigen, sofern dieses nicht mehr bewohnt wird. So hat er die Chance, potenziellen Interessenten jederzeit die Wohnräume zu zeigen und den Verkauf der Immobilien zügig voranzutreiben.
Wichtig ist hier auch eine ansprechende Präsentationsmappe, die über detaillierte Fotos zum Wohnobjekt sowie über technische Daten und Bauzeichnungen verfügt, damit sich der potenzielle Käufer beziehungsweise sein Finanzierer ein Bild vom entsprechenden Heim machen kann.
Der Verkauf der Immobilien kann auch insofern positiv gestaltet werden, dass die jeweiligen Objekte vor dem Verkauf der Immobilien nicht um die Mittagszeit fotografiert werden. Denn so wirkt die ganze Anlage auf dem Foto viel flacher, als sie in Wirklichkeit ist und kommt nicht richtig zur Geltung. Natürlich sollte es beim Fototermin auch nicht so dunkel sein, dass von der Immobilie nichts mehr zu erkennen ist. Wer unsicher ist, sollte diesbezüglich die Fotos entweder vom Makler oder von einem Fotografen machen lassen, da diese auch über bessere Technik verfügen, als dies in der Regel in einem privaten Haushalt der Fall ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.