Tipps zur Miete – Ein Haus oder eine Wohnung mieten

Categories: Mieten, VermietenTags: , Author:

Sie haben das Haus oder die neue Wohnung das erste Mal gesehen und sich sofort in sie verliebt – Ich muss sie unbedingt haben! Wer hat das nicht schon einmal erlebt?

Hier ein paar Tipps und Tricks für den alltäglichen Gebrauch nach dem Motto:
Worauf sollte ich beim Mieten achten?

1. Achten sie auf die Motive des zukünftigen Vermieters:

er wünscht sich in der Regel einen sympathischen Mieter und eine gesicherte Mietzahlung, einen kurzfristigen Mietwechsel, dass das Haus beziehungsweise die Wohnung keinen Schaden nimmt. Tipp: Vermitteln Sie ihrem zukünftigen Vermieter das Gefühl, dass das alles auf Sie zu trifft und erkundigen Sie sich nach der Hausordnung, da auf dessen Einhaltung auch viel Wert gelegt wird!
2. Der Vermieter möchte persönliche Auskünfte von Ihnen haben:
Um sich ein Bild von Ihnen machen zu können und ihre Verdienstsituation einschätzen zu können, wird er ihnen persönliche Fragen stellen und  Einkommensnachweise fordern.
Es kann auch vorkommen, dass er eine Kopie Ihres Arbeitsvertrages wünscht oder sogar selbst mit diesem Kontakt aufnimmt. Tipp: In diesem Fall heißt es wahrheitsgemäß antworten und nett lächeln. Seien Sie charmant, zuvorkommend und auskunftsfreudig! Bloß nicht verschlossen wirken, denn Sie habe ja nichts zu verbergen und evtl. informieren Sie Ihren Chef oder die Personalabteilung über einen möglichen Anruf Ihres zukünftigen Vermieters. Damit diese darauf vorbereitet sind.
Aber auch freundliche Gegenfragen oder ausweichende Antworten sind bei zu privaten Fragen erlaubt!
3: Der Vermieter fordert den Einkommensnachweis oder Ihren Arbeitsvertrag:
Gerade in Stadt mit Mietwohnungsmangel kommt es vor, dass der Vermieter die wünschenswerten Nachweise gleich beim Besichtigungstermin sehen möchte um Mieter, die nicht in Frage kommen vorab ausschließen zu können. Tipp: halten Sie die entsprechenden Nachweise unbedingt in aktueller Form bereit, dass macht bei Ihrem Vermieter einen guten Eindruck und zeigt ein echtes Interesse an der Wohnung oder an dem Haus. Außerdem vermittelt es Zuverlässigkeit und Organisation.

4: Der erste Eindruck zählt:
Deshalb ist es wichtig auf sein äußeres Erscheinungsbild bei der ersten Besichtigung besonders großen Wert zu legen! Tipp: Möglichst gepflegt mit sauberer anständiger Kleidung erscheinen.
Ein angenehmes Parfüm auflegen und vielleicht hat Ihr Friseur vorher sogar noch einen Termin für Sie frei.


5: Fragen Sie nach!
Sie möchten in dieser Wohnung leben, also haben Sie auch das Recht alles über sie zu wissen.
Fragen Sie nach: Wie hoch die durchschnittliche Miethöhe am Ort ist, wie die Lage ist, welche Infrastruktur vorhanden ist oder ob Ihnen sogar ein Stellplatz zur Verfügung steht. Tipp: Somit lernen Sie nicht nur Ihre neue Wohngegend besser kennen, sondern bekunden auch Ihr großes Interesse. Das kann vielleicht Ihr Vorteil sein, gerade, wenn Sie nur mit einem Makler sprechen, denn der gibt im Endeffekt die Empfehlung an Ihren Vermieter weiter.

Noch ein paar weitere Schnell-Tipps, welche Sie beachten sollten:

6: Denken Sie bei Maklerangeboten an die zuzahlende Provision und planen Sie diese in Ihr Budget mit ein! Außer der Makler weist im Inserat daraufhin, dass es sich um ein provisionsfreies Angebot handelt.
Die Provision beträgt in Deutschlang in der Regel 2 Monatskaltmieten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

7: Beachten Sie den Mietpreis, der Ihnen genannt wird. Ist der Preis die Kaltmiete oder die Warmmiete? Werden alle Nebenkosten separat berechnet, spricht man von der Kaltmiete.
Die Warmmiete ist die Grundmiete inklusive aller umlagefähigen Betriebskosten.

8: Achten Sie auf feuchte Stellen im Bad oder in der Küche, denn leichter Schimmelpilzbelag ist mit muffigem Geruch verbunden und ist nicht nur unangenehm für die feine Nase, sondern kann auch krankheitsfördernd sein!
9: Sie haben es geschafft, der Mietvertrag liegt vor Ihnen und die Wohnung oder das Haus ist zum Greifen nahe, trotzdessen lassen Sie Vorsicht walten lesen Sie sich den Mietvertrag gut durch. Achten Sie auf Angaben die den Vermieter betreffen, die die Größe des Mietobjektes betreffen, die Nebenkosten und die Zeit, wann das Mietverhältnis beginnt. Rechtswidrige Abmachungen, welche im Mietvertrag stehen, haben Sie nicht zu berücksichtigen, wie zum Beispiel: zwischen 22 und 6 Uhr ist Baden verboten oder zwischen 7 und 22Uhr gibt es kein warmes Wasser.

10: Sind mehrfache Mieterhöhungen möglich?
Sollte Sie zu der Zahlung einer höheren Miete aufgefordert werden, dann prüfen Sie ganz genau, ob ihr Vermieter sich an die formellen Anforderungen des Gesetzgebers hält. Hat er dies nicht getan, ist die Mieterhöhung unwirksam. Zum Beispiel ist grundsätzlich ein Jahr Sperrzeit zwischen jeder Mieterhöhung einzuhalten.

Ein Kommentar zu Tipps zur Miete – Ein Haus oder eine Wohnung mieten

  1. M.K. says:

    Der Artikel hört sich an, als wäre gut recherchiert worden.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.