Umzug-Tipps

Mit der Umzugsspedition stressfrei umziehen

Mit der Umzugsspedition stressfrei umziehen

Foto: Fotolia.com

Acht Millionen Deutsche ziehen jedes Jahr um, und wer den Umzug nicht allein mit der Familie oder den Freunden stemmen kann und will, der beauftragt eine Umzugsspedition mit der Abwicklung.

Die Serviceleistungen einer solchen Umzugsspedition sind dabei sehr vielfältig, und hängen vor allem vom Geldbeutel und den Kundenwünschen ab. So gibt es beispielsweise Umzugsspeditionen, die lediglich den Möbeltransport organisieren, aber auch Speditionen, die die komplette Abwicklung des Umzugs in die Hand nehmen. Vom An- und Abmelden bei Behörden bis hin zu der Einholung von Genehmigungen, wenn beispielsweise vor dem Haus für die Dauer des Umzugs eine Halteverbotszone eingerichtet werden soll.

.

Ein Umzug – Parkplatz notwendig

Es ist ein leidiges Thema. Der Umzug-Parkplatz. Ganz besonders in Großstädten und an viel befahrenen Straßen kann es zu einem sehr großen Problem werden, einen geeigneten Umzug Parkplatz für seinen Möbeltransporter zu finden. Direkt vor dem Haus sind oft nur wenige Stellplätze für PKW, die mit großer Wahrscheinlichkeit besetzt sein werden. Direkt auf der Straße zu parken, ist nicht anzuraten, da dass unter Umständen sogar zu einem Bußgeld führen kann. Wie kann man es regeln, dass der Möbelwagen nicht in einer Seitenstraße stehen muss und man das Umzugsgut vielleicht noch viele Meter über die Straße zu tragen hat?

.

So organisieren Sie Ihren Umzug

Die Vorfreude aufs neue Heim ist groß, wenn der Umzug bevor steht. Damit alles reibungslos verläuft, muss an vieles gedacht werden, damit es bei oder nach dem Umzug keinen Ärger gibt. Am besten, man schreibt sich eine Liste, was alles ansteht und den vorgesehenen zeitlichen Ablauf. Diverse Punkte können oder müssen schon im Vorfeld erledigt werden, andere erst bei oder nach dem Umzug.

.

Umzug – wer hilft?

Umzug - wer hilft ?

Foto: Fotolia.com

Nach langer Suche haben Sie endlich Ihre Traumwohnung gefunden. Jetzt ist es an der Zeit für den Umzug, die Sachen und Möbel in der alten Wohnung zu packen. Doch wer hilft zuverlässig beim Verpacken und beim Transport, wenn man keine privaten Helfer hat? Dann sollte man bedenken, dass der Umzug mit einem professionellen Umzugsservice  viel Zeit und Mühe erspart. Es gibt unzählige Unternehmen, die sich als Partner für einen Umzug anbieten.
Sie sollten bei der Wahl der Spedition beachten, dass es auch für diese einen TÜV gibt. Der Bundesverband Möbelspedition und Logistik e. V. (AMÖ) vertritt nicht nur die Interessen der Möbelspediteure. Mitglieder der AMÖ müssen bestimmte Grundvoraussetzungen hinsichtlich der Interessen der Kunden erfüllen. Achten Sie also bei der Wahl eines Anbieters möglichst darauf, ob das Unternehmen Mitglied im Bundesverband ist.

.

Praktische Tipps für den Umzug

Praktische Tipps für den Umzug

Foto: iStock.com

Steht ein Umzug an, bedeutet dies in der Regel vor allem eines: viel Arbeit – die alte Wohnung kündigen, Helfer finden, Nachsendeaufträge stellen, Telefon ummelden, Umzugskartons packen und vieles mehr. Schnell geht dabei der Überblick verloren, und das Chaos bricht aus. Damit genau das beim nächsten Umzug nicht passiert, ist es empfehlenswert, den Umzug online zu planen. Auf speziellen Webseiten stehen praktische Tipps und Checklisten zur Verfügung, die ganz bequem ausgedruckt werden können. Anhand dieser Listen lassen sich die einzelnen Punkte optimal planen und nach Erledigung mühelos abhaken. Zusätzlich gibt es zahlreiche Formulare und Mustervorlagen, die bei der Ummeldung und Beauftragung des Nachsendeservices der Post hilfreich sind. Diese lassen sich online ausfüllen und problemlos per E-Mail versenden. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Nerven.

.

Neu im Haus?

Neu im Haus – Was gibt es zu beachten

Jahr für Jahr gibt es bundesweit unzählige Gerichtsverhandlungen zwischen Nachbarn, die sich, oft wegen Kleinigkeiten, zerstritten haben und nun Rechtsanwälte und Gerichte über ihre Streitigkeiten entscheiden lassen. Das muss nicht sein. Ein paar wenige Kleinigkeiten sollten beachtet werden, dann steht einer guten Nachbarschaft in der Regel nichts mehr im Wege. Zunächst ist es natürlich ratsam sich vor der Wahl eines neuen Domizils das entsprechende nachbarschaftliche Umfeld anzusehen. So kann man schon im Vorfeld mögliche Probleme mit schwierigen Nachbarn erkennen und dann gegebenenfalls nicht dort hinziehen.

Am besten schon vor dem Umzug, jedenfalls aber nach der Ankunft im neuen Haus muss man sich damit befassen, welche Einrichtungsgegenstände wohin passen und welche erneuerungswürdig sind. Vor allem bei sperrigen Möbeln wie Schränken  sollte man rechtzeitig überlegen, ob sich der Transportaufwand durch einen selbst oder durch einen Möbelpacker tatsächlich lohnt. Oft ist ein Umzug eine gut Gelegenheit, statt dessen beispielsweise passgenaue Einbauschränke oder moderne rückenfreundliche Boxspringbetten liefern zu lassen.