Verschiedene Wohnungstypen

Barrierefreies Wohnen

Barrierefreies Wohnen

Foto: Fotolia.com

Für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung, Behinderung oder sogar mit physischen Ausfällen ist es besonders wichtig, dass sie ihr Zuhause uneingeschränkt begehen beziehungsweise sich in diesem frei bewegen können. Barrierefreies Wohnen ist demzufolge auch ein wichtiger Punkt beim Immobilienkauf respektive beim -mieten.

.

.

.

WG-Zimmer gut und günstig

WG-Zimmer gut und günstig

Foto: Fotolia.com

In Zeiten der stetig wachsenden Anzahl an Single-Haushalten sind kleine und preisgünstige Wohnungen rar. Was also tun, wenn keine solche Single-Wohnungen auffindbar sind? Durch die Situation am Wohnungsmarkt ist der Trend zur Wohngemeinschaft ungebrochen stark. Ob nun Student, Außendienstler oder Künstler – oftmals sind es Singles, die sich in Wohngemeinschaften zusammentun. So ist es auch nicht verwunderlich, dass viele Haus- und Wohnungseigentümer Wohnungen direkt als für Wohngemeinschaften geeignet anbieten. Oftmals sind es ja gerade Wohnungen mit großen Grundflächen, die aufgrund des finanziellen Mehraufwands bei Miete und Heizkosten unvermietet bleiben. Im Hinblick darauf ist eine Wohngemeinschaft sowohl für den Vermieter als auch für die Mieter eine kostengünstige Alternative.

.

.

Wer eine neue Wohnung sucht, der hat die Auswahl zwischen zahlreichen verschiedenen Wohnungstypen. Zu diesen Wohnungstypen gehören zum Beispiel die Erdgeschosswohnung oder die Dachwohnung, aber auch die Maisonette oder die Etagenwohnung sind mögliche Wohnungstypen. Zusätzlich kann man dann noch zwischen den Wohnungstypen Altbau und Neubau unterscheiden. In allen Fällen wirkt sich aber sowohl die Lage, das Alter der Wohnung, die Größe und die Kategorie Wohnungstypen mit der jeweiligen Anzahl der Zimmer erheblich auf den Kaufpreis der Immobilie aus. Dabei weisen alle genannten Wohnungstypen unterschiedliche Merkmale auf, die man kennen und berücksichtigen sollte, wenn man sich vertraglich bindet. Dabei muss die Wohnung, egal zu welchen Wohnungstypen sie gehört, keine Mietwohnung sein. In der Regel werden viele verschiedene Wohnungstypen von ihren Eigentümern gekauft und bieten somit eine erste Grundlage und auch eine sichere Geldanlage an. Dabei bietet ein Eigentum an Wohnraum dieser Art auch eine gute und solide Basis, wenn später gebaut werden soll. Denn dann besteht die Möglichkeit, die Wohnung unabhängig von den Wohnungstypen entweder zu verkaufen und so den Betrag als Kaufsumme an Eigenkapital einzubringen, oder eben zu vermieten und dann jeden Monat mit Hilfe der Mieteinnahmen den Kredit abzuzahlen. Wie viel an zusätzlichen Einnahmen dabei zur Verfügung stehen, ist dann natürlich von der Größe der Wohnung und dem jeweiligen Wohnungstyp abhängig. Eine Maisonette in sehr guter Lage wird sich sicher besser vermieten lassen, als eine Erdgeschosswohnung an einer dicht befahrenen Hauptverkehrsstraße. Allerdings spielen hier natürlich auch wieder die Präferenzen und Vorlieben der jeweils künftigen Mieter eine große Rolle. Bei der Vermietung kommt selbstverständlich auch dem Alter der Wohnung, den Wohnungstypen und ihrem gesamten Zustand eine große Bedeutung zu. Dieser Umstand wird dann selbstverständlich auch bei der Finanzierung zu berücksichtigen sein und sich auf den Kaufpreis bzw. auf den Verkaufspreis auswirken. Wer sich unsicher ist, kann seine Wohnung oder seine künftige Wohnung auch von einem professionellen Baugutachter begutachten lassen. Die hierfür anfallenden Gebühren richten sich dabei nach der Größe der Wohnung, dem gesamten Zustand und selbstverständlich auch nach dem Alter des Objektes und dem Aufwand, den der Gutachter betreiben muss. Einige Ingenieure berechnen dabei auch den Anfahrtsweg, wobei man diesem Aspekt aber nicht zu große Bedeutung beimessen sollte. Hierbei handelt es sich um wenige Euro, die ein guter Sachverständige trotzdem wert sein sollte. Was die Wohnqualität an sich betrifft, spielt die Größe und die Art der Wohnung eine genau so große Rolle, wie die Lage, in der sich das Objekt befindet. Dies ist eine Tatsache, die nicht nur bei Mietwohnungen beachtet werden sollte. Eigentumswohnungen in einer schlechten Lage mit angrenzenden Sozialvierteln und Hauptverkehrsstraßen sind zwar sicher erst mal günstig im Kaufpreis, lassen sich später aber nur sehr schlecht wieder verkaufen. Das gleiche gilt, wenn die Wohnung in einem Industriegebiet liegt und mit ständigen Konfrontationen und Belästigungen durch Lärm und Abgase zu rechnen ist. Auch beim Kauf einer Wohnung, ganz gleich von welchem Wohnungstyp, empfiehlt sich somit eine sachkundige Beratung durch einen Immobilienmakler, der zum einen seriös ist und zum anderen auch die Gegend und die Lage der Immobilie sehr gut kennt.